Hintergrundbild

PATCHWORK und andere textile Techniken




Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit den unterschiedlichsten textilen Techniken; in der Hauptsache mit »Patchwork«. Meistens verwende ich hierfür ein Hilfsmittel (Rastervlies), welches die Patchwork-Künstlerin Hille Holtschmit-Hartung entwickelt hat. Sie unterrichtete im Sauerland in ihrer eigenen Patchworkschule, lebt inzwischen in Südschweden! Mehr als zwanzig Jahre nahm ich jedes Jahr an ihren Kursen im Sauerland und in Schweden teil, eine gute Gelegenheit, neue Techniken zu erproben und langjährigen Nähfreundinnen zu begegnen.

Meinen eigenen Quilts lege ich in einer »Pavimenti«-Serie, venezianische, genuesische, römische, toscanische Mosaike und Steinmosaiken aus Palermo, Fliesenmosaike aus Lissabon zugrunde, die ich auf meinen wiederholten Reisen in Italien und Portugal entdeckt habe. Ich versuche den morbiden Charakter der Steine und ihre Einmaligkeit, mit Stoffen nachzubilden.

Seit 2016 arbeite ich als Future Fashion Expertin für den DEAB , Dachverband der deutschen Entwicklungshilfe BW und für die SEZ, Stiftung für Entwicklung und Zusammenarbeit. Ich möchte dadurch in meinem Unterricht sowie in der Gesellschaft, ein Bewusstsein schaffen für den eigenen Textilkonsum! Außerdem ist es mir ein Anliegen, über die Umweltprobleme durch die Textilindustrie und über die Arbeitsbedingungen der Baumwollpflücker*innen sowie der Näher*innen in der Textilindustrie zu informieren! Das Thema Upcycling hat einen großen Stellenwert in meiner Arbeit! Als Patchworkerin und Näherin war und ist es immer schon von großer Bedeutung gewesen! Wir nannten es nicht „Upcycling“ wenn wir aus alten Jeans Taschen o.ä. nähten aber das Prinzip war das selbe! Dem geliebten aber inzwischenen abgetragenen Kleidungsstück wurde ein neuer Wert eingehaucht, wir warfen es nicht einfach weg! Heute wird quasi alles upgecycelt und manchmal wundere ich mich darüber, dass völlig intakte Kleidungsstücke zerschnitten werden, um z.B. einen Kragen von einem Hemd für ein neues Design zu verwenden! Nach meiner Auffassung sollte der Gedanke der sinnvollen Verwertung von gebrauchten Kleidungsstücken nicht verloren gehen und noch gute Kleidungsstücke eher Menschen zum Tragen angeboten werden. Dies kann bei Kleidertauschen, Flohmärkten im Freundeskreis, in der Schule, im Wohnort, sehr gut praktiziert werden! Die Gestaltung von Taschen in unterschiedlichen Größen und Formen macht mir immer wieder Freude.
Auch der Umgang mit Leinen, englischen Blumenstoffen, alten Stoffen inspiriert mich zur Gestaltung von Landhausplaids, Kissen u.ä.

Meine Kenntnisse über Patchwork und andere textile Techniken gebe ich im Textil-Unterricht und bei Nähtreffs für Kolleg/Innen und Bekannte an den Gewerblichen und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerischen Schulen in Emmendingen weiter, auch bei Lehrerfortbildungen, bei Gildeveranstaltungen z.B. in Bad Saulgau und Rüdesheim 2011, bei der VHS Freiburg sowie in meinem Atelier im Hausgrün 27 / Zentrum für Kunst, Handwerk und Kultur in 79312 Emmendingen http://www.hausgruen.de//

Monika Bresch, April 2020